Pandas und Chinesen ohne Kontrabass
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Spenden
  Entsendeorganisation
  Dank an Unterstützer
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Baumhaus
   weltwärts
   Jugend im Ausland
   andere Freiwillige
   Cila,Mo& Co
   Julia&Ines
   Andy,Lenny&Gabo
   Eva&Darius
   Hanna&Julia


http://myblog.de/einplatzimreisfeld

Gratis bloggen bei
myblog.de





Teen Jie - ein Fest für die Jugend

Nachdem der Tag der Arbeit gut überstanden war, gab es am 4. Mai einen weiteren festlichen Höhepunkt, besonders wohl für unsere Schüler: Der Teen Jie (Jugendtag) stand an.

Dieser Feiertag gedenkt der 4. Mai-Bewegung 1919. Damals brachen aufgrund der Beschlüsse im Versailler Vertrag, die die Abgabe der Rechte des deutschen Reiches in China an Japan vorsahen, Studentenproteste aus.

Anlässlich dessen hat jede Klasse unserer Schule einen kleinen oder auch größeren Programmbeitrag vorbereitet und am Dienstag Abend ist für das ca. 2-stündige Programm sogar der Unterricht ausgefallen.

Es gab viele Tanzeinlagen zu modernen Songs, viele traditionelle Tänze in Trachten der Lisu-, Nu- und Bai-Minderheit, ein Gedicht zum Gedenken der Erdbebenopfer in der Provinz Qinghai, Chorgesang und eine atemberaubende Gongfu-Vorstellung.


Des Weiteren hatten wir Anfang April hohen Besuch aus Deutschland;-).

Johannas Vater und Bruder haben sich in Liuku eingefunden, um unser Alltagsleben hautnah zu erleben und sich wahrscheinlich etwas in the Chinese way of life zu verlieben. Am letzten Abend ihres Aufenthaltes gab es ein traditionelles chinesisches Essen bei einer Englischlehrerin von uns:

 

Eines Wochenendes verschlug es mich 4 Stunden weiter in den Norden, nach Fugong, einer schon ziemlich hoch gelegenen Stadt, in der auch vier Freiwillige stationiert sind.

Mit dem Ziel mal wieder den Harzer in mir zu finden, begab ich mich mit Jannis und Marvin auf zwei ziemlich schöne, erlebnisreiche Wanderungen, bei der wir einmal fast von einem Riesensteinbrocken erschlagen wurden und in einem eiskalten Fluss gebadet haben und beim zweiten Mal in ein kleines Paradis aus Bananenstauden, Wasserfällen und Vogelgezwitscher geraten sind, ganz wie im Urwald.

Fugong

Ansonsten leben wir unseren Alltag mit all seinen interessanten, schönen Seiten, unterrichten 7 Stunden pro Woche und haben 2 mal English Corner. Wir gehen öfters mal den Berg hinab in die Stadt, genießen das Flair in unserer Lieblingsbar oder laufen die Flusspromenade entlang.

Flusspromenade

Weg zur Stadt

Entspannen in der Bar

Das Leben in Nujiang hält jeden Tag etwas Besonderes für uns bereit.


8.5.10 07:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung